Die Qualität Mensch in Digitalen Zeiten

Die Digitalisierung und Dynamisierung verändert die Art, wie wir menschliche Qualitäten in der (Arbeits-)Welt einbringen. Diese Veränderungen zeigen sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen - angefangen von unserem Gehirn bis hin zu unserer Art der Kommunikation. Der Artikel beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung im Negativen wie im Positiven und der Frage, wo es mehr Raum für menschliche Qualitäten braucht. 

 

Nicole Krüttgen, Melanie Erzberger: Die Qualität Mensch in digitalen Zeiten, in: Matusiewicz, Nürnberg, Nobis (Hrsg.): Gesundheit und Arbeit 4.0, Wenn Digitalisierung auf Mitarbeitergesundheit trifft, medhochzwei Verlag, Heidelberg, 2018, S. 151 - 162.


"Der Chef als Vorbild" und "Geht nicht gibt's nicht"

Der zweiteilige Artikel zeigt die Wirkweise transformationaler Führung. Studien zeigen, dass transformationale Führung Mitarbeiter zufriedener macht und zu überdurchschnittlicher Leistung motiviert. Mehr über das Potenzial dieses Führungsstils zeigt der erste Teil des Artikels "Der Chef als Vorbild". Transformational führen heißt, den Mitarbeitern ein Vorbild zu sein, ihre Kreativität zu fördern und sie emotional einzubinden. Im zweiten Teil "Geht nicht gibt's nicht" geht es darum, wie das Führungsmodell in den Klinikalltag überführt und erfolgreich gelebt werden kann.

 

Stefan Ruhl, Nicole Krüttgen: Transformationale Führung in der Praxis, in: CNE Pfelgemanagement  3/2018, S. 4- 11. (siehe  hier "Der Chef als Vorbild" und "Geht nicht gibt's nicht)


Führungskultur im Wandel: Nicht mehr und noch nicht...

Wenn das Alte nicht mehr funktioniert und das Neue noch nicht greifbar ist. 

Viele Initiativen beschäftigen sich aktuell mit der Zukunft der Arbeit. Führung als einer der wesentlichen Gestaltungsmotoren für Arbeit steht dabei besonders im Fokus. Im Rahmen des Projektes „Forum gute Führung“ wurden 400 Führungskräfte in Tiefeninterviews zur Führungskultur in Deutschland befragt. Der Monitor „Führungskultur im Wandel“ fasst die Ergebnisse zusammen und zeigt, dass 75 % der befragten Führungskräfte davon überzeugt sind, dass der Standort Deutschland ohne eine grundlegende Änderung in der aktuellen Führungspraxis weit unter seinen Möglichkeiten bleibt. Der Artikel befasst sich mit möglichen Ableitungen aus den Ergebnissen uns zeigt auf, was helfen kann, die Veränderungen einzuleiten. 

 

Nicole Krüttgen: Führungskultur im Wandel, in: Betriebliche Prävention, 128. Jahrgang, Mai 2016, S. 201-248 

Download
BePr_2016-05_Krüttgen_Führung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 372.7 KB

Interview im Rahmen der Verleihung des EMOTION-Award "Hand in Hand"-Sonderpreises 

Das Interview beschäftigt sich mit den Fragen zu guter Teamarbeit und neuen Trends wie Homeoffice und Remote-Teams.

 

Erschienen in: EMOTION 06-2016, S. 131. 


WERTvoll wachsen

Ein "WERTschöpfungsprozess", der Wertschöpfung als ganzheitliche Gestaltungaufgabe versteht, setzt an zwei Ebenen an: der Organisationsebene und der Personalebene. Werte sind zum einem in starkem Maße in Strategie, Strukturen und Prozessen sowie der Kultur verankert. Hier setzt die Organisationsentwicklung an. Zum andern sind es die Menschen, die den Werten ein Gesicht verleihen, mit Worten und Taten für sie einstehen - allen voran die Führungskräfte. Hier setzt die Personalentwicklung an. Der Artikel geht näher auf die zwei Ebenen ein und zeigt Wege zur Gestaltung auf. 

 

Nicole Krüttgen: Wertvoll wachsen. in: Perspektiven - Zeitschrift für Fach- und Führungskräfte, 3-4 2016, Jahrgang 45. S. 29. 


WERTvoll beraten: Der Dreiklang aus Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und Personalpflege 

Ein WERTvolles Arbeitsumfeld zu schaffen, wird mehr und mehr zum Wettbewerbsfaktor für Unternehmen – nicht nur im Kampf um die besten Talente sondern auch in der Imagebildung gegenüber den Kunden. Doch Werte nur als organisationales Kulturthema zu begreifen, greift zu kurz. Als stützendes Pendant braucht es die stimmige Strategie, passende Strukturen und Prozesse für einen ganzheitlichen Wertschöpfungsprozess und insbesondere Führungskräfte, die die Werte als innere Haltung verstehen und leben. Zudem braucht es kontinuierliche Reflexion und Entwicklungsarbeit, um das Erfolgs- und Haltungsgut „Werte“ nachhaltig zu verankern. WERTvoll beraten heißt in diesem Kontext aus der Perspektive der Organisationsentwicklung, der Personalentwicklung und der Personalpflege auf die Organisation und Ihre Beschäftigten zu blicken und die damit verbundenen Maßnahmen in einem stimmigen Dreiklang auf den Weg zu bringen. 

 

Nicole Krüttgen, Melanie Erzberger: WERTvoll beraten: Der Dreiklang aus Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und Personalpflege , in: BeraterGuide: Das Jahrbuch für Management und Beratung, Verlagsgruppe Handelsblatt, 2015.


Download
Systemische Organisationsentwicklung im Krankenhaus
Der Artikel geht der Fragestellung nach, wie systematische Organisationsentwicklung im Krankenhaus gelingen kann und wie neue Führungsvorbilder für heutige und zukünftige Chefärzte angesichts der Komplexität der netzwerkorientierten Zeiten aussehen können.
Systemische_Organisationsentwicklung im
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Download
Facharztmangel und Generation Y - Wandlungsfähigkeit gefragt
Kliniken brauchen neue Konzepte im Bereich Personalgewinnung und -bindung. Der Artikel geht auf die wesentliche Triebfedern dafürsein - zum einen der sich abzeichnende Fachkräftemangel und zum anderen Sozialisationseffekte einer neuen Generation, die sich an den bisherigen Strukturen der Krankenhäuser schon heute reibt.
Facharztmangel und Generation Y.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Download
Von Bauern, Jägern, Wirten und Schamanen - Der archaische Weg ins Projektmanagement
Das Verständnis für die verschiedenen Typologien erleichtert auch die Projektarbeit. Der Artikel gibt ein anschauliches Beispiel, wie zu Beginn eines Projektes die Aufgabenverteilung innerhalb des Teams gut moderiert und auf die verschiedenen Typologien abgestimmt werden kann.
STAB-Modell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Download
Kommunikation - lösungsorientiert statt problemhypnotisiert
Das Phänomen der Problemhypnose ist in unserem Kulturkreis gut bekannt - sind wir doch Meister der Problemanalyse. Der Artikel gibt Anregungen für lösungsorientierte Kommunikationsmodelle und zeigt Wege aus der Problemhypnose.
Kommunikation lösungsorientiert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Download
Empathische Führung - eine Frage der Haltung
Der Artikel beschreibt die Grundzüge Empathischer Führung in den Ausprägungen der Haltung gegenüber sich selbst und in der Haltung gegenüber anderen sowie in der Passung zur Rolle als Führungskraft.
Innere Haltung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB