Gestalten mit dem Unbewussten

Das Züricher Ressourcen Modell wurde an der Universität Zürich entwickelt und ist eine vielfach erprobte Methode, sowohl auf der bewussten als auch der unbewussten Ebene systematisch Ressourcen aufzubauen und zu aktivieren. Das ZRM basiert auf neurobiologischen Erkenntnissen über die Funktionsweise unseres Gehirns. Über die Arbeit mit Bildern werden unbewusste Bedürfnisse zu Tage gefördert mit bewusst vorhandenen Motiven verknüpft und in Haltungszielen versprachlicht. Das entwickelte Ziel wird über seine spezifische Ausformulierung und durch Bilder gestützt sozusagen im Gehirn neu verschaltet. Im Coaching werden neben den handlungswirksamen Zielen, Erinnerungshilfen und Zielauslösern auch potenzielle Überlastungssituationen, Vorläufersignale oder Stopp-Befehle erarbeitet, um alten Verhaltensweisen rechtzeitig zu erkennen und im Sinne der neuen Zielsetzung zu unterbinden. Darüber hinaus wird ein Ressourcenpool zur Unterstützung der Zielerreichung gebildet.